Was ist interne Unternehmenskommunikation?

Interne Unternehmenskommunikation im strengen Sinne meint die Kommunikation zwischen Unternehmensangehörigen. Dabei unterscheidet man drei Richtungen des Kommunikationsflusses:

  • hierarchisch
  • nicht-hierarchisch
  • gegen die Hierarchie

Der erste Punkt bezieht sich auf die typische Managementkommunikation vom Vorgesetzten zum Untergebenen, die zweite auf Kontakte zwischen Mitarbeiter_innen auf gleicher Ebene. Gegen die Hierarchie ist Kommunikation  beispielsweise, wenn Mitarbeitende z.B. in einer Umfrage ich Ansichten an eine höhere Hierachieebene kommunizieren. Natürlich kann Kommunikation gegen die Hierarchie auch spontan stattfinden.

Der obigen Begriff von interner Unternehmenskommunikation betuht auf einer scharfen Abgrenzung des Unternehmens von der Außenwelt. U.a. durch Onlinemedien wird diese Grenze jedoch immer durchlässiger: Mitarbeitende, die auch als solche zu erkennen sind, kommunizieren beispielsweise in Sozialen Netzwerken. Auch ist eine an Endverbraucher gerichtete Werbekampagne natürlich stets den eigenen Mitarbeitern, aber auch der Konkurrenz zugänglich. Heute spricht man deshalbe eher von „integrierter Kommunikation“.

Integrierte Kommunikation meint

  • die Abstimmung
  • aller Inhalte
  • und deren Darstellung, Platzierung u.a.

Ziel ist ein konsistentes Erscheinungsbild des Unternehmens.

Das Leitbild integrierte Kommunikation erfordert es, mögliche „Nebenwirkungen“ von Kommunikation auf die jeweils anderen Zielgruppen zu bedenken. Gleichzeitig ermöglicht sie es, doppelten aufwand zu vermeiden, indem Inhalte mehrfach verwendet werden.

 

 

Schreibe einen Kommentar